Schöne Aussicht

Phillip Morlocks Skluptour unterwegs in Deutschland

vom 15. – 17.7.2009 in Stuttgart

Philipp Morlock fährt Käfer. Einen ausrangierten, olivgrünen Rotkreuzkäfer der Bundeswehr, auf dessen Türen das rote Kreuz im weißen Kreis prangt. “Das Schöne am Käferfahren“, sagt Philipp Morlock, „ist, dass man immer gut gelaunt ist. Man fährt zwar mit im Verkehr, nimmt aber am Stress nicht teil.“ Jetzt hat er die Koffer gepackt, den Tank gefüllt, um mit seiner mobilen Skulptur „Zur Schönen Aussicht“ aufzubrechen zur Tour 2009. Jeweils für einen Tag lotst er seinen Käfer auf eine mobile Holzrampe, die als Anhänger durch die Lande transportiert wird. Eine Skulptur in zwei Zuständen: Einmal mobil im öffentlichen Verkehr und erstarrt auf einer Rampe, auf die Welt herabsehend, zum Sprung bereit. Doch er ist nicht allein: Philipp Morlock hat zur Verstärkung zwei Freunde im Gepäck, den Architekten Uwe Schwehr und den Kunsthistoriker Sören Schmeling. Begleitet von einem Equipage-Wohnwagen, der als künstlerisches Informationszentrum dient und gleichzeitig die Herberge der Crew ist, wird in verschieden Städten  an verschiedenen Orten jeweils einen Tag Halt gemacht. „Die Kunst hat diese schnelle Hilfe nötiger denn je“, sagt Morlock wenn er mit dem Finger die Orte auf der Karte nachfährt. Mit dem skulpturalen Ensemble wird bewußt der „Schutzraum Kulturinstitution“ verlassen und  das Gespräch mit der Öffentlichkeit  gesucht. So können Fragen über die Gegenwärtigkeit der bildenden Kunst und die kulturelle Entwicklung des Stadtraums diskutiert werden.
Im Sommer startet die Tour in Freiburg, Stuttgart und auf dem Feldberg.

„Schöne Aussicht“ steht vom 15. – 17. 7. 2009 in der Stuttgarter Fußgägerzone, Kronprinz/Ecke Büchsenstraße.

Im Herbst leitet das skulpturale Ensemble an 5 tagen die „Art in the City“ (Aktuelle Positionen in Mannheim)  ein und fährt dann weiter in Richtung Frankfurt.