Dirk Boll (Christie’s London)

Dirk Boll: „Kunst ist käuflich“

Karin Abt-Straubinger Stiftung lädt zum Gespräch:

„Kunst ist käuflich“
Gespräch mit dem Kunstmarktexperten Dirk Boll (Christie’s London)
Dienstag, 17. Oktober, 19:30 Uhr
in den Räumen der Galerie ABTART, Rembrandtstraße 18, 70567 Stuttgart

Hochpreisige Kunst hat immer Konjunktur – und regelmäßig werden auf Auktionen Rekordpreise erzielt. Wie sieht es aber hinter den Kulissen der Auktionshäuser aus? Wer zieht auf dem Kunstmarkt die Fäden? Und wie verändert sich der Betrieb durch die neue Kundschaft im asiatischen und arabischen Raum?
Dirk Boll weiß auf so ziemliche alle Fragen rund um den Handel mit Kunst eine Antwort. Im Gespräch mit der Kulturjournalistin Adrienne Braun wird er über Liebhaberei und knallhartes Geschäft sprechen die auch die Höhepunkte, Krisen und Hoffnungen eines Experten im Auktionsgewerbe.

Dirk Boll hat Rechtswissenschaften studiert und im Anschluss Kulturmanagement in Ludwigsburg. In seiner Doktorarbeit befasste er sich mit Strukturen und rechtlichen Rahmenbedingungen der Kunstmärkte. 1998 ging er zu Christie’s London, 2000 wurde er Repräsentant des Auktionshauses in Stuttgart.

Nach mehreren Stationen bei Christie’s ist Dirk Boll heute Vorstand für Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts für Europa, UK, Mittelerer Osten und Afrika. Außerdem lehrt er als Professor für Kulturmanagement in Hamburg und hat mehrere Bücher veröffentlich – darunter „Kunst ist käuflich“. Im November erscheint sein sechsbändiges Handbuch „Die Kunst und ihr Markt“ bei Hatje Cantz.

Der Eintritt ist frei
Anmeldung per Mail: anmeldung@karin-abt-straubinger-stiftung.de